Naturgarten

Gartenteich

Erste Sumpfpflanzen
Spiegelungen

Ja, nun haben wir einen richtigen Garten­teich! Seine Wasser­fläche misst etwa 25 m2 und er ist 1.20 m tief.

Ich bin am Bodensee aufgewachsen und vermisse das Leben am Wasser immer noch etwas. Jetzt kann ich mich doch immerhin an unserem Gartenteich setzen!

Auch wenn wir aus den entsprechenden Fenstern schauen, sehen wir ihn, den Teich.

 

Teich mit Teichrand
Am Teichrand wachsen Sumpfpflanzen und ausserhalb der Teichfolie Ruderalpflanzen.

Den Teichrand haben wir mit mehr als 30 verschiedenen Sumpfpflanzen und wohl ebenso vielen Ruderalpflanzen bepflanzt.

Unter­wasser­pflanzen sind in einem Teich ebenfalls unentbehrlich, denn sie versorgen das Wasser mit Sauerstoff.

Unser Teich hat drei Tiefenstufen:

Im Übergang zum Wasser die Sumpfzone, anschliessend die Flachwasserzone und in der Teichmitte die Tiefenzone.

Je nach Wassertiefe gedeihen andere Pflanzen.

Wir sind gespannt, wie sich die Pflanzung entwickeln wird. Da, abgesehen von einigen Wasserpflanzen, lediglich der Teichrand bepflanzt ist, erscheint der Platz um den Teich herum noch recht kahl.

Wir rechnen jedoch damit, dass sich die Ruderalpflanzen aus unserem Garten im Laufe der nächsten zwei Jahre in den Platz hinein versamen werden. Wir werden dem Glück sicher auch noch ein wenig nachhelfen!

Gartensitzplatz hinter dem Haus am Teich
Der grössere der beiden Gartensitzplätze im Winkel von Scheune und Haus
Die Heidelibelle liess sich in aller Ruhe fotografieren
Besuch einer Heidelibelle

Beim Ausräumen des alten Teichleins haben wir drei Molchlarven und viele Libellenlarven gefangen und sie dann im neuen Teich wieder ausgesetzt.

Ein ausgewachsener Bergmolch ist nun immer wieder über den Teichgrund spaziert - ob er wohl im Wasser überwintert?

Gartenteich mit Spiegelung von Scheune und Holunder
Immer wieder, je nach Licht, sieht unser Teich anders aus

Das Wasser ist noch glasklar, es sind erst wenige Algen da. Das sieht wohl gut aus, aber auf diese Weise hat der Teich kaum Verstecke für zukünftige Teichbewohner.

Distelfink vor dem Baden
Distelfink am Teich

Unser Teich hat eine relativ grosse Flach­wasserzone und ist damit ein feines Bad für die vielen Vögel in unseren Büschen und Sträuchern.

Distelfink beim Baden

Zudem ist der Teich mit einer Wasserpumpe ausgerüstet. Sie ist in einem Schacht platziert und saugt das Wasser an. Darauf wird dieses über den Einlaufstein in den Teich geleitet. Auf diese Weise erhält das Teichwasser zusätzlichen Sauerstoff.

Bildergalerie Teichbau

Fahrzeuge des Gartenbaubetriebs Baubeginn mit Bagger und Schaufel Der ganze Platz wird ausgeebnet Das Aushubmaterial wird nach hinten gefahren Teichrand mit viel Handarbeit Die schwere Folie wird zu dritt verlegt Geovlies für den Einlaufstein Grosser Bagger mit dem Wandkies Der Einlaufstein ist mit Gurten am Bagger befestigt Zwei Gartenbauer messen nochmals nach Der Wasserschlauch kommt ins Loch des Einlaufsteins Mit dem Bagger wird Wandkies auf die Folie gelegt Es ist ein Wolkenbruch niedergegangen Deshalb ist schon viel Wasser am Teichgrund Zwei Gartenbauer stampfen die Teifole am Rand fest Schwerarbeit Die Folie ist fast ganz belegt Grössere Steine aus der Kiesgrube für die Befestigung des Wandkies Der Gärtner wäscht das Wandkies Das Wasser ist lehmfarben Fertig: Das Wasser wird allmählich grünschimmernd Der Gartenbauer hat die Pflanzen am Teichrand ausgelegt Erste Pflanzen vor dem Wasserspiegel Die Fassade der Scheune spiegelt sich im neuen Teich
Unser Gartenteich nach einem Monat

 

Literatur

Weblinks