Naturgarten

Wildblumen für Töpfe

Hauhechelbläuling-Weibchen auf Alant

Pflanzen Sie Wildblumen in Ihre Blumentöpfe und -kästen! Wildblumen sind nämlich rar!

Schmetterlinge, Wildbienen, Schwebfliegen etc. werden Sie besuchen kommen und Ihren Balkon verschönern!

Die Wildpflanzen der Trockenstandorte eignen sich sehr gut als Topfpflanzen. Sie sind hübsch, unkompliziert und robust.

Leuchtend gelbe Sonnenröschen und Schleier vom Gipskraut Buntes Wildblumenarrangement Thymian und Rundblättrige Glockenblume haben sich selbst eingesät leuchtendes Gelb von Ochsenauge  und Trpmadame

Langanhaltende Blütezeit

Wildblumen blühen nicht den ganzen Sommer über. Durch geschicktes Zusammenstellen von Frühblühern, Sommer- und Spätblühern kann jedoch eine lange Blütezeit erreicht werden.

Ausserdem können einzelne Pflanzen unmittelbar nach der ersten Blüte zurückgeschnitten werden, sie blühen im Spätsommer ein zweites Mal.

Blumentöpfe 2016 im Jahreslauf

Verschiedene Pflanzgefässe gut angewachsene Topfpflanzen, erste blühen Sumpfpflanzen, blühende Ochsenaugen leuchten Üppig blühende Topfpflanzen Letzte Blüten Samenstände der Wasserpflanzen Dekorative Samenstände Samenstände vom Froschlöffel im Winter

Unsere Blumentöpfe sind mit Trockenspezialisten bepflanzt. Sie müssen im Sommer nicht jeden Tag gegossen werden.

Den Wasserpflanzen im wasserdichten Topf muss lediglich das Wasser wieder aufgefüllt werden, wenn der Wasserspiegel zu tief ist. Die Arbeit hält sich auch hier sehr in Grenzen.

Dottergelbe blüten im Frühling leuchtend karminrote Blüten kleine, weisse Blüten Karminrote Nelken Weisse, zierliche Lilien Blaue kugelige Blüten kleine, ausdauern blühende Glockenblumen kleine, leuchtend gelbe Blüten leuchtend gelbe, asternartige Blüten grüngelbe, kerzenförmige Blütenstände kleine weisse Blüten, graugrünes Laub hübsch weiss und karminrote Dolde leuchtend gelbe Blütenstände Kleine, weisse Blüten lange, leuchtend purpurfarbene Blütenstände niedriger verholzender Kleinstrauch, violette Blüten hellgelbe Blüten kleine weisse Blüten Gewürzkraut mit kleinen schmalen Blättern

Viele weitere Wildblumen eignen sich für Töpfe, siehe Wildpflanzen für Trockenrabatte und Plätze und Wege.

Wildpflanzen eintopfen

Die Pflanzen stammen entweder aus einer Wildpflanzengärtnerei oder Sie haben sie selber ausgesät und angezogen.

Kombinieren Sie die Pflanzen so, dass das Ganze hübsch aussieht und möglichst lange blüht.

Welche Töpfe eignen sich?

Wildpflanzen bleiben meistens auch den Winter über draussen, deshalb müssen die Blumentöpfe und -kästen frostfest sein. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf unbedingt nach der Frostfestigkeit!

Pflanzen gedeihen besser, wenn sie nicht in zu kleinen Töpfen wachsen müssen.

Blumenerde

Ich benutze jeweils gewöhnliche torffreie Blumenerde. Selbstverständlich kann man die Erde auch aus Kompost und Sand selber mischen.

Graslilie und Bergbohnenkraut

Eintopfen

In grössere Töpfe kommt zuerst eine Drainageschicht aus Blähton, Kieselsteine oder Split, für kleinere Töpfe reichen ein paar Tonscherben über dem Wasserabzug-Loch. Dann wird Blumenerde eingefüllt und die Pflanzen 1-2 cm tiefer als vorher eingepflanzt, mit Pflanzerde auffüllen und andrücken - fertig!

Giessen und düngen

Wildpflanzen der Trockenstandorte müssen nur gegossen werden, wenn die Erde trocken ist.

Bei uns werden die Topfpflanzen von Mai bis August höchstens einmal pro Monat mit biologischem Flüssigdünger gedüngt.

Wassertöpfe

Sumpfpflanzen sind pflegeleicht, wachsen üppig und bilden einen hübschen Kontrast zu den Trockenspezialisten in den anderen Töpfen.

Ich fülle jeweils gewöhnliche Blumenerde in den Topf, pflanze die Sumpfpflanzen ein, zuoberst kommt eine Schicht Kiesel, damit die Erde nicht obenauf schwimmt. Jetzt kann sorgfältig Wasser eingefüllt werden (man lässt es langsam über einen Stein einlaufen, sodass die Erde nicht aufewühlt wird).

Zu Beginn wächst ein Algenteppich, dieser kann abgeschöpft werden; er verschwindert aber nach einiger Zeit von selbst wieder.

Schwertalant neben dem Wassertopf

Umtopfen

Wildblumen können auch ein paar Jahre im selben Topf bleiben.

Dieser Schwertalant wächst seit 2005 im selben Topf, ohne umtopfen. Er erhält lediglich im Frühling etwas Erde obenauf und den Sommer über ca. drei Mal etwas biologischen Flüssigdünger.

Er blüht jedes Jahr überreich.

 

Bücher

Weblinks