Naturgarten

Naturgartenpflege im Oktober

Letzte Blüten­bouquets und rote Früchte sowie farbiges Herbstlaub leuchten um die Wette.

Dazwischen glitzern silbern die vielen reifen Samenstände. Der Garten entfaltet eine unglaubliche Pracht.

Ein letzter Pflegedurchgang steht noch an: Einzelne Stauden werden zurückgeschnitten, andere Samenstände bleiben den Winter über stehen. Unerwünschte Pflanzen werden gejätet und konkurrenzstarke, aber erwünschte Arten, werden zum Teil gejätet.

Samenstände von Weidenröschen und Kalkaster
Die Samenstände in der Trockenrabatte bleiben den Winter über mehrheitlich stehen (27.10.2015).
Distelfink
Distelfink an Wilder Karde (26.10.2015)

Kreatives Jäten

Einzelne Wildstauden sind zwar sehr attraktiv, aber auch sehr aus­breitungs­freudig. Liesse man sie einfach gewähren, verschwänden die konkurrenzschwächeren Arten und der Garten würde ärmer an Pflanzen- und Insektenarten.

Im Herbst jäte ich deshalb folgende Arten zum Teil aus:

Wilde Karde, Seifenkraut, Wilder Dost, Wasserdost, Kriechender Günsel, Zypressenwolfsmilch, Rote Lichtnelke, Zaunwicke und Taubenskabiose.

Rosenrabatte
Das üppigere Rosenbeet muss öfters gejätet werden (12.10.2015)

Jäten

Unerwünschte Pflanzen, deren Samen im Boden sind oder zufliegen, von Ameisen oder Vögeln hergebracht werden, jäte ich in den Staudenrabatten ganz aus. Dies sind bei uns:

Löwenzahn, Gräser, Rot- und Weissklee, Kriechender Hahnenfuss, Spitzwegerich, Kriechendes Fingerkraut, Echte Nelkenwurz, Kleinblütiges Weidenröschen, Gänsedisteln, Gemeines Greiskraut, Hohlzahn, Einjähriges Berufkraut, Brombeeren und Baumsämlinge.

Kiesflächen mit der Pendelhacke pflegen

Kiesflächen werden mit Hilfe einer Pendelhacke von unerwünschtem Bewuchs befreit. Dabei schneidet das Messer die Pflanzen ca. 1 cm unter der Oberfläche ab und trennt so die Pflanze von der Wurzel.

Diese Arbeiten werden am besten bei trockenem, warmem Wetter ausgeführt. Die Kräuter trockenen rasch an und können mit einem Rechen herausgerecht und zusammen­genommen werden.

Kiesflächen dürfen nicht gejätet werden. Die Oberflache würde aufgelockert und es würden immer mehr Pflanzen keimen.

Herbstfärbung Bibernellrose
Herbstfärbung der Bibernellrose

Sie blühen immer noch (27. Oktober 2015)

Katzenminze
Katzenminze (mit Taubenschwänzchen)
Gewöhnliches Ferkelkraut
Gewöhnliches Ferkelkraut
Sand-Thymian
Sand-Thymian
Grossblütige Braunelle
Grossblütige Braunelle
Bergflockenblume
Bergflockenblume
Glockenblumen und Thymian blühen Ende Oktober 2015 immer noch
Glockenblumen und Thymian blühen Ende Oktober 2015 immer noch

 

Bücher

Weblinks