Naturgarten

Naturgartenpflege im Mai

Langsam ist es wärmer geworden, der Garten wird jeden Tag üppiger und farbiger.

Schmetter­linge, Wild­bienen und Käfer suchen Nektar und Pollen auf den vielen Blüten.

Die Vögel in den Büschen sind mit der Aufzucht ihrer Jungen beschäftigt, die Männchen sitzen abends auf den Wipfeln und laden zum Konzert.

Bei warmem Wetter kann man wieder draussen sitzen - Arbeit gibt es im Naturgarten momentan nur wenig. Es ist Zeit, die Seele baumeln zu lassen - oder doch lieber auf Fotosafari gehen, im eigenen Garten selbstverständlich!

Farne und Dunkle Akelei
Farne und Dunkle Akelei

Mähen von Wiesenwegen

Unsere Wiesenwege werden im Laufe des Sommers drei- bis viermal mit der Sense gemäht. Dieses Jahr zum ersten Mal Mitte Mai.

Gemähter Wiesenweg
Gemähter Wiesenweg

Erster Rückschnitt von Stauden

In einigen Tagen werde ich in der Hoch­staudenflur die verblühten Nacht­nelken, die Akeleien, die Berg­flocken­blumen und die Gemswurz zurückschneiden.

Die andern Pflanzen erhalten so etwas mehr Platz, ausserdem blühen Nacht­nelken und Bergflockenblumen auf diese Weise im Spätsommer ein zweites Mal.

Später betrete ich die Hochstaudenflur bis zum Herbst nicht mehr. Der Bewuchs ist nun so dicht, ich würde zu viel zertreten. Arbeit gibt es folglich hier auch keine mehr.

Gras in Etappen mähen

Hohe Gräser
In der Wildrosenhecke wird vorläufig nicht gemäht

Verschiedene Schmetterlinge brauchen grosse Gräser, denn ihre Raupen leben davon. Auch andere Kleintiere brauchen diese geschützten Orte.

Deshalb mähen wir das Gras in der Wildrosenhecke vorläufig noch nicht.

 

Bücher

Weblinks