Naturgarten

Wildbienen-Portraits

Rote Mauerbiene (Männchen) am Schlafplatz .

Vom frühen Frühling bis gegen Herbst führen die verschiedenen Wildbienenarten in unserem Garten ein mehr oder weniger heimliches Leben.

Jede Art lebt anders - sie unterscheiden sich in Nahrung, Nistplätzen, Nistmaterial, Brutpflege, Organisation des Zusammenlebens und in ihrer Lebensdauer.

Die allermeisten Wildbienen sind solitäre Bienen, das heisst, jedes Wildbienenweibchen baut seine eigenen Brutzellen, trägt Pollen und Nektar ein, legt ein Ei dazu und verschliesst jede Zelle.

Wildbienenmännchen schlüpfen jeweils bereits einige Tage früher, sie suchen sich Weibchen und verpaaren sich mit ihnen. Die meisten Wildbienenmännchen sind kleiner als ihre Weibchen.

Mauerbienen (Osmia)

Ein Beispiel: Die Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene:

(Für Vergrösserungen und Erklärungen Bilder anklicken)

Schwarze Biene mit braun-roter Thoraxbehaarung und Tergitbinden Männchen: Körperunterseite hellgrau behaart Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene beim Mörtelzubereiten Die Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene dekoriert ihr Sc‫hneckenhaus mit Pflanzenmörtel

Mauerbienen sind meist kleine bis mittelgrosse, schwarze Bienen mit farbigem Pelz.

Sie legen ihre Brutzellen in vorhandenen Hohlräumen im Totholz, an Mauern, unter Steinen, in Schneckenhäusern oder in markhaltigen dürren Stängeln an.

Schwarzer Kopf mit weisser Kopfbürste und orange-rot behaarter Hinterleib Schwarzer Kopf und orange-rot behaarter Hinterleib Schwarze Biene mit orangen Haaren Schwarze Biene mit orangen Haaren und weissen Haaren am Kopf Schwarze Biene mit silbrig grauen Binden Schwarze Biene mit silbrig grauen Binden Grünlich-braune Biene mit oragerotem Pelz Stahlblaue Biene mit schütterem weissen Pelz Schwarze Biene mit baun beaartem Thoraxund weissen Hinterlebsbinden Schwarze Biene mit baun beaartem Thoraxund weissen Hinterlebsbinden

Die Brutzellen mauern sie entweder aus Lehm und Steinchen oder aus zerkauten Pflanzenteilen.

Die Mauerbienenweibchen transportieren Blütenpollen und Nektar in ihrer Bauchbürste.

- Scherenbienen (Chelostoma)

Scherenbienen haben grosse, gebogene Oberkiefer - daher ihr Name. Pollen und Nektar transportieren sie in ihrer Bauchbürste.

Hahnenfuss-Scherenbiene (Osmia florisomnis) ♀ Hahnenfuss-Scherenbiene (Osmia florisomnis) ♂ Kleine Glockenblumen-Scherenbiene (Chelostoma campanularum) ♂ Kleine Glockenblumen-Scherenbiene (Chelostoma campanularum) ♀ Glockenblumen-Scherenbiene (Chelostoma rapunculi) ♀ Glockenblumen-Scherenbiene (Chelostoma rapunculi ) ♂

Scherenbienen sind Spezialisten: Hahnenfuss-Scherenbienen sammeln ausschliesslich Pollen von Hahnenfussarten und Glockenblumen-Scherenbienen solchen von Glockenblumen.

Sandbienen (Andrena)

Sandbienen haben einen breiten und eher eckigen Kopf.
Pollen und Nektar transportieren sie in ihren Beinbürsten.

Zweifarbige Sandbiene (Andrena bicolor) Sandbiene, Männchen Wahrscheinlich Sandbiene Andrena humilis ♀ Rotschopfige Erdbiene (Andrena haemorrhoa) ♀ Goldbeinige Sandbiene (Andrena chrysosceles) ♀ Goldbeinige Sandbiene (Andrena chrysosceles) Schware Biene mit Rostroter Brustbehaarung Dunkle Biene mit roten seitlichen Flecken Sehr kleine Biene erntet Pollen an Natternkopf

Die Weibchen der meisten Sandbienen graben ihre Niströhren im Boden, nebst dem Hauptgang haben sie Seitengänge mit unterschiedlich vielen Nistkammern.

Furchen- & Schmalbienen (Halictus & Lasioglossum)

Die Furchen- und Schmalbienen-Weibchen erkennt man an der Behaarung ihres letzten Hinterleibsegments, sie bildet dort eine Längsfurche.

Furchen- und Schmalbienen nisten im Boden, die Weibchen transportieren den Pollen in ihren Beinbürsten.

Furchenbiene (Halictus) ♀ Schmalbiene (Lasioglossum)♀ Schwarze Biene mit weissen Tergitbinden Wildbienengesicht mit gelben Kopfschild Wildbiene-Gesicht mit gelbem Kopfschild ♂ Schwarze Biene mit weissen Tergitbinden Schmalbiene, schwarze Biene, die ersten 3 Hinterleibsegmente sind rot Schwarze Biene mit braun-roter Brust-Behaarung  und weissen Tergitstreifen  Lasioglossum albipes ♂ an Froschlöffelblüte fast schwarze metallisch glänzende Schmalbiene Kleine grünschimmernde Schmalbiene

Anders als die meisten anderen Wildbienen, schlüpfen geschlechtsreife Furchen- und Schmalbienen bereits im Sommer und paaren sich. Während die Männchen im kalten Herbst sterben, überwintern die Weibchen in Erdlöchern.

In der Schweiz leben etwa 95 verschiedene Furchenbienen-Arten. Die meisten von ihnen sind anhand von Fotos nicht zu bestimmen.

Pelzbienen (Anthophora)

Pelzbienen sehen ähnlich wie Hummeln aus. Die Weibchen transportieren Pollen und Nektar in ihren Beinbürsten.

Frühlingspelzbiene (Anthophora plumipes) Frühlingspelzbiene (Anthophora plumipes) Frühlingspelzbiene (Anthophora plumipes)

Die Männchen der Frühlingspelzbienen erscheinen bis zu 3 Wochen vor den Weibchen. Sie fliegen mit hohem Summton und zügigem Tempo immer wieder dieselben Flugrouten ab und markieren die Blütenpflanzen für die Weibchen mit Duftstoffen.

Blattschneider- & Mörtelbienen (Magachile)

Blattschneiderbienen schneiden aus Laubblättern ovale und runde Stücke und kleiden damit ihre Brutzellen aus.

Garten-Blattschneiderbiene (Megachile willughbiella) ♂ Totholz-Blattschneiderbiene (Megachile willughbiella) ♀ Rosenblatt mit ovalen und kreisrunden Löchern Dunkle Biene mit roter Bauchbürste Platterbsen-Mörtelbienen (Megachile ericetorum) ♀ Platterbsen-Mörtelbienen (Megachile ericetorum) ♂ Kleine schlanke Biene, schwarz mit auffälligen schmalen weißen Binden und oranger Bauchbürste Kleine schlanke Biene, schwarz mit auffälligen schmalen weißen Binden und oranger Bauchbürste Weidenröschenblätter mit Ausschnitten Schwarz-braune Biene mit weiss-rot-schwarzer Bauchbürste

Pollen und Nektar transportieren Blattschneider- und Mörtelbienen in ihrer Bauchbürste.

Mörtelbienen bauen ihre Nester aus Lehm, Sand und Steinchen, sie hängen diese Brutzellen frei an Steine oder stellen sie in Hohlräume.

Wollbienen (Anthidium)

Die Wollbienen-Weibchen bauen ihre Brutzellen aus Pflanzenfasern.
Für den Pollen- und Nektartransport haben sie eine gelbe Bauchbürste.

Schwarze Biene mit gelben Streifen  und grünen Augen Schwarze Biene mit gelben Streifen  und grünen Augen. Schwarze Biene mit gelben Streifen  und grünen Augen Schwarze Biene mit gelben Streifen Schwarze Biene mit gelben Streifen

Die Wollbienen in unserem Garten sind schwarz mit gelben Streifen. Die Männchen sind deutlich grösser als die Weibchen. Sie verteidigen ihr Revier aggressiv gegen andere Wollbienenmännchen und gegen Nahrungskonkurrenten.

Holzbienen (Xylocopa)

Grosse, schwarze Biene mit blauschimmernden Flügeln

Holzbienen sind auffällige, grosse blauschwarze Bienen, sie sind so gross wie Hummeln.

Die Fühler der Männchen der Blauschwarzen Holzbiene sind am Ende gebogen, das 10. und 11. Glied sind gelb.

Pollen und Nektar sammeln die Holzbienenweibchen in ihrem Kropf.

Maskenbienen (Hylaeus)

Maskenbienen haben gelbe oder weisse Gesichtsmasken, bei den Männchen bedecken diese den grössten Teil des Gesichts, bei den Weibchen sind es lediglich einige seitliche Punkte.

Schwarzes Maskenbienen-Weibchen Maskenbienen-Paarung Maskenbiene mit grosser, weisser Gesichtsmaske Reseden-Maskenbiene (Hylaeus signatus) ♀ Reseden-Maskenbiene (Hylaeus signatus) ♂ Maskenbiene (Hylaeus) ♂; auf Currykraut. Konflikte zweier Maskenbienen Parungsversuch ♀ ♂ ♂ in Glockenblume

Für den Pollentransport haben Maskenbienen weder Bauch- noch Beinbürsten, sie transportieren den Nestproviant in ihrem Kropf, von wo sie ihn zusammen mit dem aufgesaugten Nektar wieder auswürgen.

Löcherbiene (Heriades), Seidenbienen (Colletes)

Die gewöhnliche Löcherbiene sucht emsig die Blüten von Korbblütlern ab.
Transporteinrichtung für Pollen und Nektar: eine gelbe Bauchbürste.

Gemeine Löcherbiene (Heriades truncorum) ♀ Gemeine Löcherbiene (Heriades truncorum) ♂ Biene mit braunbehaarter Brust und mit breite Tergitbinden

Seidenbienen transportieren Pollen und Nektar in den Pollenhöschen an den Hinterbeinen.

Keulhornbiene (Ceratina)

Keulhornbienen sind schwarzglänzende, fast unbehaarte Bienen mit dunklen Flügeln und kurzen keulenförmigen Fühlern.

Schwarzglänzende Keulhornbiene (Ceratina cucurbitina) ?

Keulhornbienen transportieren den meisten Larvenproviant in ihrem Kropf.

Wespenbienen (Nomada)

Wespenbienen sind Kuckucksbienen, sie legen ihre Eier in die gemachten Nester anderer Bienen.

Wespenbiene, eventuell Nomada ruficornis Wespenbiene, schwarz-gelb gestreift Wespenbiene (Nomada); Kuckucksbiene Dunkle Wildbiene mit rotem Hinterleib

Sie sammeln nur für ihren Eigenbedarf Blütennektar.

Die meisten Wespenbienen sehen aus wie Wespen, sie haben eine Wespentaille, sind wenig behaart und schwarz-gelb oder schwarz-rot gestreift.

Blutbienen (Sphecodes) & Düsterbienen (Stelis)

Blutbienen sind ebenfalls Kuckucksbienen. Sie brechen z.T. gewaltsam in Bienennester ein und töten sogar die Wirtsbienen.

Schwarze Biene mit,die ersten drei Tergite sind rot Schwarze Biene mit,die ersten drei Tergite sind rot Schwarze Düsterbiene mit gelben Streifen Schwarze Düsterbiene mit gelben Streifen Schwarze Düsterbiene mit gelben Streifen Schwarze Biene mit feinen metallisch glänzenden Enden der Hinterleibssegmente Schwarze Biene mit feinen metallisch glänzenden Enden der Hinterleibssegmente

Düsterbienen, auch sie Kuckucksbienen, vergraben ihr Ei im Futterbrei der Wirtsbiene noch bevor diese die Brutzelle fertig gefüllt hat.

Die Stelis-Larve schlüpft vor der Wirtslarve, frisst sich bis zu ihr durch und tötet sie, indem sie sie (ganz oder teilweise) aussaugt.

Kegelbienen (Coelioxys)&Trauerbienen (Melecta)

Kegelbienen und Trauerbienen sind Kuckucksbienen.

Schwarze Biene mit hellen Binden Schwarze Biene mit hellen Binden Grosse schwarzbraune Biene mit hellen Flecken

Kegelbienen haben längliche, kegelförmige Körper, die Männchen haben zahlreiche Dornen am Hinterleibsende.

Hummeln

Auch Hummeln sind Wildbienen. Sie sind grösser als die meisten anderen Wildbienen, sie haben einen dichten Pelz.

Ackerhummel an Golddistel

Hummeln sind soziale Bienen, das heisst: Sie betreuen ihre Brut gemeinsam. Die Königin legt die Eier und die Arbeiterinnen füttern und betreuen die Larven und das Nest.

rostroter Thorax, schwarz-weiss gestreifter  und rötlichers Hinterteil Schwarze Hummel mit hellgelben Streifen und weissem Abdomenende Schwarze Hummel mir drei gelben Streifen und weissem Abdomenende Kleinere gelb- orange - schwarze Hummeln Schwarze Hummel mit 1 bis zwei gelben Streifen und orangerotem Abdomenende Schwarze Hummel mit gelben Streifen und weissem Abdomenende Schwarze Hummel mit rotem Abdomenende Schwarze Hummel mit rotem Abdomenende Schwarze Hummel mit hellbeigen Streifen auf dem Thorax, helle Büschel auf dem ersten Tergit und weissem Abdomenende Schwarze Hummel mit gelbem Streifen auf dem Thorax und schütter weissem Abdomenende, gelb behaarter Scheitel. Schwarze Hummel mit gelbem Streifen auf dem Thorax und schütter weissem Abdomenende Schware Hummel mit braunem Thorax und weissem Abdomenende Hellbraune Hummel Beinahe schwarze Hummel Schwarze Hummel mit mit zwei gelblichen Streifen auf dem Thorax und gelbliches Abdomenende und

 

Hummeln sind nicht ganz einfach zu fotografieren und noch schwieriger zu bestimmen. Ich hab's versucht!

 

Sehr gut besuchte Blüten in unserem Garten

Sünnele! Das Männchen der Roten Mauerbiene wärmt sich auf einem warmen Stein auf

Wildbienen und Hummeln bevorzugen Blüten mit einem grossem Pollen- und Nektarangebot!

Beliebt sind: Katzenminze und Lavendel (Züchtungen), Natternkopf, Blutroter Storchenschnabel, Kriechender Hauhechel, div. Glockenblumen, Grosses Ochsenauge, Wiesen- und Bergflockenblume, Skabiosenflockenblume, Skabiosen, Resede, Habichtskräuter, Wildrosen, Diptam, Blutweiderich etc..

Bei grösserem, oder speziellerem Blütenangebot kämen sehr wahrscheinlich weitere Wildbienenarten in unseren Garten. Mal sehen!

 

Bücher und Apps

Weblinks